Weingut seppi kaltern (it)

Das Weingut liegt in Kaltern, einem malerischen Dorf an der Südtiorler Weinstrasse in einer der ältesten uns bekanntesten Weinregionen Europas. Wein aus Klatern wurde schon 1220 erstmals urkundlich erwähnt und hat somit eine jahrhundertelange Tradition. 

Auch in der Familie Seppi wird schon seit Generationen Weinbau betrieben. Seit 2002 wird das Weingut von Werner Seppi samt Familie geführt, auch die Eltern arbeiten tatkräftig mit. Mit den Jahren reiften neue Idee und der Wünsch das Weingut persönlicher, individueller zu gestalten. 

So wurde 2005 das Weingut auf biodynamische Wirtschaftsweiese umgestellt.

Mit der Arbeit, dem Einsatz im Weinberg, der Verbundenheit mit der Natur und ihre Einstellung zum Umgang mit den uns anvertrauten Umweltressourcen sollte sich nicht nur im Traubenmaterial wiederspiegeln sondern durch die Veredelung im Keller auch die Vollendung in der Flasche finden. 

Desshalb werden seit 2016 einen Teil der Trauben selber eingekellert und im Juni 2017 konnten die ersten eigenen Weine dem Publikum vorgestellt werden. Der nächste Schritt, ein eigenes Kellergebäude, sind bereits in Planung und werden 2019 oder 2020 vollendet.

 

Lagen

Kleine geografische Einheiten werden in Kaltern "Riegel" genannt. Die Namen und Bezeichnungen der einzelnen Riegel sind oft hunderte Jahre alt und erzählen viel über die Auseinandersetzung der Menschen miet der Natur.

 

Riegel PANIGL

In der Nähe des Dorfzentrums von Kaltern an einem Hang liegt die Riegel Panigl. Der humose, lehmige Sand- und Moränenboden eignet sich hervorragend für den Weinabu.

Der Name "Panigl" taucht in der Dorfgeschichte erstmals Mitte des 13. Jahrhunderts auf. Er deutet auf die Verwendung dieser Gegend als Hirseacker (lat. panicum) hin, beziehungsweise auf ein Feld, das mit Gelber Borstenhirse (lat. Setaria glauca) bebaut war.

Hier werden Gewürztraminer und Weissburgunder angebaut.

 

 

Riegel PREY

Am Fusse des Mendelgebirges, wo sich auch der Hof der Seppi's befindet, findet man den Riegel Prey. Der Boden setzt sich hier aus lehmigem Kalkschotter zusammen. Typisch für diesen Standort sind die Fallwinde vom Mendelgebirge.

Der Name "Prey" stammt wahrscheinlich vom langobardischen Wort "breyda" ab. Damit wurde Mitte des 13. Jahrhunderts ein kleines verpachtetes Landgut bezeichnet. Der ideale Platz für den Sauvignon.

 

 

Riegel See

Der Riegel See befindet sich, wie der Name schon sagt, in reizvoller Landschaft am berühmten Kalterer See. Hier gedeiht die Vernatsch-Traube auf den für die Gegend typischen Pergeln. Der Boden besteht aus humosem, sandigem Lehm auf Kalkschotter. Typisch für diese Lage ist der leichte Südwind.

Der Riegelname weist auf den für seine Schönheit bekannten, in der Nähe befindlichen See hin, der zur Gemeinde Kaltern gehört. Über die Etymologie des Namens Kaltern gibt es unterschiedliche Vermutungen. Naheliegend ist ein Zusammenhang mit den alpenromanischen Wort "caldariu", das so viel wie "Warmbad" bedeutet.

 

Riegel FELD

Der Riegel Feld liegt in der Nähe des Mitterberges und weist eine leichte Hangneigung auf. Auf dem humosen, lehmigen Sandboden wächst der Cabernet Franc (kommt 2019 in den Verkauf)

Historisch betrachtet weist der Riegelname "Feld" auf die Urbarmachung eines vormals nicht landwirtschaftlich genutzten Gebietes hin.